[Translate to ES:] 1. Soziale Integration / Soziale Infrastruktur

 

1.1 Jugend

 

* Doris Gödl, Heinz Schoibl, Evaluation der Offenen Jugendarbeit in Graz; Auftraggeberin: Stadt Graz, 2005 (in Arbeit)

* Heinz Schoibl (Red.), In der Jugendarbeit hat die Zukunft bereits begonnen, Vorarlberger Erklärung für Jugendarbeit, Salzburg – Bregenz 2005

* Heinz Schoibl, Jugendsozialarbeit in offenen Handlungsfeldern – im Bundesland Vorarlberg, Salzburg 2004

* Birgit Buchinger, Beate Hofstadler, Ulrike Gschwandtner, Heinz Schoibl, Konstruktionsprozesse von Identität, Geschlecht und Körper(erleben) bei Jugendlichen in Österreich unter geschlechtsspezifischer Perspektive, Salzburg 2000 – 2002 (beim Löcker Verlag in der Reihe Cultural Studies aufgelegt, Wien 2004)

* Heinz Schoibl, jobwärts – berufliche Integration von Jugendlichen mit Lernschwierigkeiten; Evaluationsbericht, Graz - Salzburg 2001 – 2003, Salzburg 2004

* Heinz Schoibl, Evaluation der Offenen Jugendarbeit in Vorarlberg, 2001 – 2003, Salzburg 2003

* Heinz Schoibl, Hohenems – eine Stadt erkundet die Wünsche der Jugend: Jugendkonzept, Salzburg 2003 download

* Heinz Schoibl, Worte werden Vorstellung, thearto – Evaluationsbericht über ein Theaterfestival für Kinder und Jugendliche, Salzburg 2002; im Auftrag des Toihaus – Theater am Mirabellplatz

* Jugendarbeit zum Anfassen - Tagungsdokumentation, 2000, Martin Hagen, Roland Marent, Heinz Schoibl (Hrsg.), gefördert von Vorarlberger Landesregierung und bm:ssg, Verlag Zeitpunkt, Graz - Wien 2000

* Arena Höchsterstraße Dornbirn, Sport - Spiel - Kultur / Mehrzweck - Infrastruktur für die Jugend in Dornbirn, Schlussbericht, 8/2000, Autor: Heinz Schoibl, Auftraggeber: Dornbirn

* Vorarlberger Erklärung zur Jugendarbeit, 2000, Autor: Heinz Schoibl, Auftraggeber: Vorarlberger Landesregierung

* Koordination von Struktur- und Qualitätsentwicklung in der Offenen Jugendarbeit, 1999, Autor: Heinz Schoibl (Red.), Auftraggeber: Vorarlberger Landesregierung

* Heinz Schoibl (Red.), Vorschlag zur Verbesserung der sozial- und arbeitsrechtlichen Standards in der Offenen Jugendarbeit, 1999, Autor: Heinz Schoibl (Red.), Auftraggeber: Vorarlberger Landesregierung

* 3. Österreichischer Jugendbericht - Qualitätssicherung und Selbstevaluation in der verbandlichen Jugendarbeit, 1999, AutorInnen: Kurt Luger, Gerhild Trübswasser, Heinz Schoibl; im Auftrag des BM für Umwelt, Jugend und Familie

* Verbandliche Jugendarbeit in Österreich - Dossier zu Fragen der Grundorganisation sowie zum Stand der Qualitätssicherung, 1998, AutorInnen: Heinz Schoibl, Gerhild Trübswasser, Auftraggeber: BMfUJF

* Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs / Dossier zu Fragen der Grundorganisation sowie zum Stand der Qualitätssicherung, 1998, Autor: Heinz Schoibl, Auftraggeber: BMfUJF

* Alpenvereinsjugend Österreich - Dossier zu Fragen der Grundorganisation sowie zum Stand der Qualitätssicherung, 1998, AutorInnen: Heinz Schoibl, Gerhild Trübswasser, Auftraggeber: BMfUJF

* Kinderfreunde / Rote Falken - Dossier zu Fragen der Grundorganisation sowie zum Stand der Qualitätssicherung, 1998, AutorInnen: Heinz Schoibl, Gerhild Trübswasser, Auftraggeber: BMfUJF

* Katholische Jungschar / Dossier zu Fragen der Grundorganisation sowie zum Stand der Qualitätssicherung, 1998, AutorInnen: Heinz Schoibl, Gerhild Trübswasser, Angelika Wegscheider, Auftraggeber: BMfUJF

* Arbeitsgemeinschaft Katholische Jugend - Dossier zu Fragen der Grundorganisation sowie zum Stand der Qualitätssicherung, 1998, Autor: Heinz Schoibl, Auftraggeber: BMfUJF

* Zum Konsum- und Finanzverhalten von 16-25Jährigen, 1998, Autor: Heinz Schoibl, unter Mitarbeit von Beat Rünzler; im Auftrag der IFS-Schuldenberatung; gefördert von: Vbger Landesregierung, AK Vbg, Handelskammer Vbg/Sektion Banken und Kreditgewerbe

* No risk - no fun / Offene Jugendarbeit in Vorarlberg. Bericht, Materialienband und Kurzfassung, 1997, Autoren: Heinz Schoibl, Gernot Repp, unter Mitarbeit von Beat Rünzler; Auftraggeber: Dachverband der Vorarlberger Kommunikations- und Freizeitzentren; gefördert von: Amt der Vbger Landesregierung, BMfJUF

* Jugend z'Luschnou. Infrastrukturentwicklung unter Beteiligung Jugendlicher, 1997, Autoren: Heinz Schoibl und Gernot Repp; Auftraggeber: Gemeinde Lustenau

* Jugendwohlfahrt im Bundesland Salzburg / Strukturanalyse - Handlungskonzepte, 1991, Autor: Heinz Schoibl; Auftraggeber: Salzburger Landesregierung

 

1.2 Menschen mit Behinderung

 

* Heinz Schoibl, Doris Gödl, Hadwig Fink, Förderliche und hinderliche Aspekte der Erwerbsbeteiligung von begünstigten Behinderten im Bundesland Salzburg 2004 download

* Dieter Berdel, Doris Gödl, Heinz Schoibl, Qualitätskriterien im Tourismus für behinderte und ältere Menschen, Wien – Salzburg 2002 download

* WEGE - Evaluation eines Wohnbetreuungsprojektes für psychisch kranke Menschen Autor: Heinz Schoibl, Auftraggeberin: Die Laube - sozial-psychiatrische Aktivitäten GmbH

* "Wer nimmt denn so jemand wie mich?" Evaluation eines belastungsorientierten Beschäftigungsprojektes für Menschen mit Behinderung, 1999, Autor: Heinz Schoibl; Auftraggeberin: Die Laube - sozial-psychiatrische Aktivitäten GmbH

* Projekt Digital - Entwicklung einer Beschäftigungsmaßnahme für psychiatrieerfahrene Personen im Bereich der Neuen Technologien, 1998, AutorInnen: Heinz Schoibl (Helix), Ulrike Gschwandtner (Solution), Trägerin: Die Laube; im Auftrag des BSB - Salzburg

* Informationsbroschüre für Menschen mit Behinderungen, AutorInnen: Walter Reiter, Gerhild Trübswasser; Träger: L&R Sozialforschung; im Auftrag des BM für Arbeit und Soziales

* Sexualisierte Gewalt im behinderten Alltag. Männer mit Behinderung als Opfer und Täter, 1997, AutorInnen: Aiha Zemp, Erika Pircher, Heinz Schoibl unter Mitarbeit von Elfriede Ch. Neubauer; Trägerin: GenderLink; im Auftrag des BM für Frauenangelegenheiten/BKA

* Magistratsbedienstete mit Behinderung, 1995, AutorInnen: Erika Pircher und Heinz Schoibl; im Auftrag des Magistrat Salzburg

* Arbeit und Wohnen behinderter Menschen; Status Quo im Bundesland Salzburg und Vorschläge zur Weiterentwicklung anhand innovativer Beispiele aus Europa, 1994, AutorInnen: Doris Gödl, Heinz Schoibl, Kai Leichsenring, Charlotte Strümpel; unter Mitarbeit von Erika Pircher; AuftraggeberInnen: Bundessozialamt und Land Salzburg

 

 

1.3 Wohnungslosigkeit - Armut

 

* Heinz Schoibl, inter agency working in the context of services for the homeless in Austria – report 05, Salzburg 2005

* Heinz Schoibl, Organisational impact on Services for the Homeless – an institutional analysis of service provision in Austria, Salzburg 2004

* Stefan Ohmacht, Dietmar Paier, Heinz Schoibl, Elke Bodingbauer, Theresia Hirtl; Wohnungslos in Graz; sozialwissenschaftliche Dokumentation der Sozialarbeit für wohnungslose Menschen in Graz; AuftraggeberIn: Stadt Graz und Landesregierung Steiermark; Wien 2004

* Heinz Schoibl, Migration und Wohnungslosigkeit – Österreichbericht, Salzburg 2002

* Heinz Schoibl, Zugang zu erschwinglichem Wohnraum / Access to Housing for Vulnerable People; Österreichbericht für FEANTSA, Brüssel – Salzburg 2001

* Heinz Schoibl, Services for the Homeless in Austria – national report on planning, regulation and funding, Salzburg 2003

* Armut, soziale Ausgrenzung und Wohnungslosigkeit von Frauen, Österreichbericht, 2000, Autor: Heinz Schoibl; Auftraggeberin: FEANTSA Brüssel

* Betreutes Wohnen - zwischen Emanzipation und Kontrolle, Österreichbericht, 1999; Autor: Heinz Schoibl; Auftraggeberin: FEANTSA Brüssel

* Wohnungslosenhilfe in Salzburg, in: BAWO (Hrsg.), Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe in Österreich, 1998, Autor: Heinz Schoibl; Träger: BAWO - Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe; im Auftrag von BMfWA, BMfUJF, BMAS

* Grundlagenerhebung zur Wohnungslosensituation in Österreich, Autoren: Gerhard Eitel, Heinz Schoibl; Träger: BAWO - Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe; im Auftrag von BMfWA, BMfUJF, BMAS

* Veröffentlichungen:

* Heinz Schoibl, Armutsfallen auf Österreichisch, in: Heinz Schoibl (Red.) und BAWO (Hg.), Armut und Unterversorgung, Linz 1995; Auftraggeberin: Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe

* Heinz Schoibl, Zum Stellenwert von Notschlafstellen und Kriseneinrichtungen in der kommunalen Wohnungslosenhilfe, in: Doku der 1. Österreichischen Notschlafstellentagung, Wien 1995

* Heinz Schoibl, Standortbestimmung der Notschlafstellen in Österreich; in: Armut im Dunkelfeld, Dokumentation der IV. österreichischen Notschlafstellentagung, Linz 1998

* Heinz Schoibl, Wohnen - ein Grundrecht als Utopie; in: Dokumentation Zweite Österreichische Armutskonferenz, Salzburg 1997

* Heinz Schoibl, Vom normativen Recht auf Wohnen, seiner legistischen Zerstückelung und dessen tatsächlicher Verweigerung im Zeichen der Subsidiarität; in: Appel M./ Blümel M. (Hrsg.), Soziale Grundrechte - Kriterien der Politik, Wien 1998

* Heinz Schoibl, ... und raus bist du! Stell dir vor; es gibt ein Grundrecht auf Nicht-Arbeit und jedeR will einen Job ... in: DOWAS Innsbruck - Jahresbericht 1998, Innsbruck 1999

* Heinz Schoibl, Grundsicherung - und dann sind alle Probleme gelöst?, AK-Salzburg 1999

* Heinz Schoibl, Notversorgung für Jugendliche - Standards, Grundausstattung und inhaltliche Ausrichtung, in: 1. österreichische Jugendnotschlafstellen - Tagung, Salzburg 11/99

 

1.4 Sonstige Projekte und Publikationen

 

* Heinz Schoibl, mit roten Zahlen ins Erwerbsleben, Verschuldung von Jugendlichen im Bundesland Vorarlberg; Auftraggeberin: Arbeiterkammer Vorarlberg, 2005 (in Arbeit)

* Doris Gödl, Heinz Schoibl, Jugendliche mit polytoxikomanem Suchtverhalten und Wohnungslosigkeit – Bedarfserhebung, Salzburg – Innsbruck 2003 – 2004

* Klaus Dimmel, Heinz Schoibl, Im Schatten des Wohlstands breitet Armut sich aus; Sozialbedarfserhebung im Bundesland Tirol, Salzburg 2003 download

* Heinz Schoibl, Armut im Wohlstand ist verdeckte Armut – regionaler Armutsbericht für das Bundesland Salzburg, Salzburg 2002; unter Mitarbeit von Renate Böhm download

* Heinz Schoibl, „Kultur? … ist bei uns nicht gefragt!“ Zum Stand der soziokulturellen Versorgung von SeniorInnen im Bundesland Salzburg, Salzburg 2001

* Gesundes Liefering, Evaluationsbericht über ein stadtteilbezogenes Projekt der Gesundheitsprävention; 2000, AutorInnen: Ulrike Gschwandtner, Heinz Schoibl; Auftraggeber: Stadtteilverein Liefering

* MAK - Modellprojekt Altersgemischte Kindergruppe, Abschlussbericht über einen 3jährigen Modellversuch, 1994, Autor: Heinz Schoibl; im Auftrag des Magistrat Salzburg

* Kommunale Arbeit; Konzeptentwicklung für eine kommunale Beschäftigungsinitiative für ältere Langzeitarbeitslose, 1993, Autoren: Wolfgang Enzinger, Heinz Schoibl im Auftrag von Stadt, Land und Arbeitsmarktservice Salzburg

* Kommunale Handlungsfelder und die Integration von AusländerInnen, Autor: Heinz Schoibl; in: Karl Althaler / Andrea Hohenwarter (Hg.), Torschluß: Wanderungsbewegungen und Politik in Europa, Verlag für Gesellschaftskritik, Wien 1992

* Fremde in Salzburg, Autor: Heinz Schoibl; in: Salzburger Jahrbuch für Politik, Salzburg 1993

* Lebensbedingungen von AusländerInnen in Salzburg, 1992, AutorInnen: Heinz Schoibl, Barbara Burgstaller, Beat Rünzler im Auftrag des Magistrat Salzburg

 

 

1.5 Qualifizierung

 

* Fachtagung: Jugendarbeit zum Anfassen, 1999, Martin Hagen, Heinz Schoibl (Org.), im Auftrag der Vorarlberger Landesregierung

* Fachtagung 'Sexualisierte Gewalt. Männer mit Behinderung als Opfer und Täter', 1997, AutorInnen: Erika Pircher, Heinz Schoibl; Trägerin: GenderLink; im Auftrag der Ministerin für Frauenangelegenheiten/BKA

* Lebensbedingungen von AusländerInnen in Salzburg. Tagungsbericht, 1993, AutorInnen: Heinz Schoibl, Andrea Hohenwarter, Gene Sensenig (Hg.), im Auftrag des Magistrat Salzburg

* Wohnen mit Kindern - Tagung und Tagungsbericht, 1993, Autoren: Wolfgang Enzinger, Heinz Schoibl; im Auftrag des Magistrat Salzburg

* diverse Vorträge, Seminare, Workshops und Fortbildungsveranstaltungen zu Jugendarbeit, Qualitätsentwicklung, Wohnungslosenhilfe, Armut, sexualisierte Gewalt, Integration

 

2. Kultur & Erwachsenenbildung

 

2.1 Kulturarbeit / Kulturpolitik

 

Projekte:

 

* Entwicklungs- und Marketingkonzept „Künstler- und Kulturstadt Gmünd“. Fachliche Beratung und Prozessbegleitung (in Arbeit), Durchführung: Günther Marchner, Gerhild Trübswasser, Waltraud Winkler-Rieder; Auftraggeberin: Kulturinitiative Gmünd/Stadtgemeinde Gmünd, 2002/2003

* Steirische Landesausstellung „Narren & Visionäre“ 2005 im Ausseerland – Inhaltliche Koordination & Projektmanagement (in Arbeit); Durchführung: Günther Marchner/Susanne Rolinek im Rahmen des Netzwerk Salzkammergut; Auftraggeber: Steirische Landesregierung/Kulturabteilung (2003 – 2005)

* Kulturleitbild & Kulturentwicklungsplan Stadt Salzburg. Beratung, Organisation und Dokumentation des Entwicklungsprozesses (in Arbeit), AuftragnehmerInnen: Helix (Gerhild Trübswasser/Günther Marchner) und IKP/Institut für Kommunikationsplanung; Auftraggeberin: Stadt Salzburg (2000/2001)

* Workshops, Moderationen, Vorträge im Kulturbereich: Workshop mit Ortsmarketingverein Tamsweg Frühjahr 2000, Vorträge zu Qualitätssicherung und Zukunftsstrategien in der Kulturarbeit (2000), Klausur mit Lungauer Kulturvereinigung (2001)

* Kultur vor Ort. Das Spektrum von Kunst- und Sozio-Kultur im lokalen und regionalen Raum am Beispiel des Bundeslandes Salzburg. Grundlagen - Bestandsaufnahmen - Perspektiven; AutorInnen: Günther Marchner, Gerhild Trübswasser, Träger: Institut für Alltagskultur, gefördert von Kulturabteilung d. Sbger Landesregierung, BMUK, BMWKV (1995)

 

Publikationen zum Thema:

 

* Strategien für die Zukunft. Was müssen KulturarbeiterInnen und Kulturorganisationen selbst tun, um ihre Arbeit zu sichern und weiterzuentwickeln? - in: KUPF - Zeitung der Kulturplattform Oberösterreich Nr. 5 / 2000, S. 4 - 7; Autor: Günther Marchner

DOWNLOAD WORDFILE

* No risk - No fun. Probleme der Salzburger Kulturbiotope - In: Kunstfehler. Monatszeitschrift des Kulturgelände Nonntal 9 / 1999; AutorInnen: Günther Marchner / Gerhild Trübswasser

* Kultur hat Recht. Folder der Bürgerliste Salzburg Stadt zur Kulturpolitik, 1999; AutorInnen: Gerhild Trübswasser, Christian Sattlecker, Silvia Kronberger, Georg Daxner, Bernhard Carl.

* Qualität und Kulturarbeit. Sehnsucht oder Selbstermächtigung. In: Kulturrisse 3/1999. Autorin: Gerhild Trübswasser

* Die häßliche Ausstellung in der schönen Stadt. Zur Kulturpolitik von Geschichte - In: Umkämpfte Erinnerung. Die Wehrmachtsausstellung in Salzburg - Residenz Verlag, Salzburg 1999; Autor: Günther Marchner

* Nichts als Erinnerung? - in: Salzburg: Blicke. Hg. V. Helga Embacher u.a., Residenz Verlag, Salzburg 1999; Autor: Günther Marchner

* Kulturpolitik als Verläßlichkeit. Zur Ära des Kulturlandesrates Othmar Raus - In: Kunstfehler, Monatszeitschrift des Kulturgelände Nonntal, 12/1998, Salzburg; Autor: Günther Marchner

DOWNLOAD WORDFILE

* Weiß. Zu Arbeitsverhältnissen in der Kultur. In.: Kulturrisse 5/1998; Autorin: Gerhild Trübswasser

* Zum 'neuen kulturellen Sektor' in der deregulierten Gesellschaft - In: Kulturrisse - IG-Info-Blätter, Nr. 46/Mai 1997, S. 18 - 20; Autor: Günther Marchner

* Thesen zum Chamäleon Kultur in der Region(alentwicklung) - In: Relevanz und gesellschaftliche Funktionen der freien Kulturarbeit. Dokumentation des gleichnamigen Symposions der IG Kultur Österreich vom 22. - 24. 11. 1995 - Wien, 1996, S. 97 - 109; Autor: Günther Marchner

 

 

 

 

2.2 Erwachsenenbildung

 

Projekte:

 

* Sokrates-Projekt: Bürgerschaftliches Handeln und gemeinwesenorientierte Erwachsenenbildung: Schnittstellen informeller und formeller Lernprozesse, 1999, Begleitevaluation: Gerhild Trübswasser;

* Modelle und Reflexionen. Bildungs- und Kulturarbeit in den Regionen - Redaktionelle und inhaltliche Mitarbeit für eine Publikation, 1999, Durchführung: Günther Marchner; Auftraggeberin: Arbeitsgemeinschaft für regionale Bildung und Kultur (Horn/Niederösterreich)

 

Publikationen:

 

* Bis an die Wurzeln. Regionale Initiativen im alpenländisch-mitteleuropäischen Raum. Eine Dokumentation - Februar 1993; Finanzierung: BMUK u.a.; Österreichischen Studienverlag, Innsbruck; Autor: Günther Marchner

* Zwischen Regionalisierung und Regionalentwicklung. Anforderungen an ländliche Erwachsenenbildung jenseits des bestehenden Bildungsmarktes - In: Erwachsenenbildung in Österreich, Frühjahr 1995, S. 20 - 24; Autor: Günther Marchner

* Intervention im gesellschaftlichen Raum. Modernisierung der Erwachsenenbildung und die Herausforderungen für eine gemeinnützige Bildungsarbeit - In: Modelle und Reflexion. Bildungs- und Kulturarbeit in den Regionen - Innsbruck 1999, Studienverlag; Autor: Günther Marchner

DOWNLOAD WORDFILE

 

3. Regional-, Stadt- und Gemeindeentwicklung

 

3.1 Landwirtschaft, Kulturlandschaft

 

Projekte:

 

* Regionale Vermarktungsstrategien in der Landwirtschaft, 1997, Projektleitung: Martin Hebertshuber, Autor der Fallstudie Salzburg: Günther Marchner, Träger: Institut für interdisziplinäre Forschung & Fortbildung (IFF) Abteilung f. Raum und Ökonomie (Wien); im Auftrag des BM für Land- und Forstwirtschaft und regionalen Institutionen

* Kulturlandschaft im Kopf - Wahrnehmung und Bild österreichischer Landschaften, Projektbereich Leitbilder und Nutzungskonflikte, 1999, Projektleitung: Gerhard Strohmeier, Autoren: Martin Hebertshuber, Günther Marchner, unter Mitarbeit von Petra Schneider; Träger: Institut f. interdisziplinäre Forschung & Fortbildung (IFF)/Abt. Raum und Ökonomie (Wien); im Auftrag des BM f. Wissenschaft und Verkehr

* Organisationsmodelle der Direktvermarktung, 1992, Autor: Martin Hebertshuber, Träger: Institut für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung

 

Publikationen:

 

* Hebertshuber, Martin: Alternative Vermarktungsstrategien in der Landwirtschaft - in: Landwirtschaft und Agrarpolitik in den 90er Jahren: Österreich zwischen Tradition und Moderne. Hg.: Österreichische Gesellschaft für Kritische Geographie, Wien 1999, S. 180 - 198

 

 

Qualifizierung:

 

* Martin Hebertshuber zum Themenbereich Landwirtschaft / Regionalentwicklung am IFF, Abteilung Raum und Ökonomie...

* 1999: Lehrgang "Europäischer Universitätslehrgang Regionalentwicklung - Modul Landwirtschaft", Waldviertel 1999; Referenten: Martin Hebertshuber/Günther Marchner; IFF - Lehrveranstaltung "Natur und Umwelt im Waldviertel", Waldviertel 1999; Referent: Martin Hebertshuber

 

 

 

 

3.2 Regional-, Stadt- und Gemeindeentwicklung

 

Projekte:

 

* Salzkammergut-Gespräche 2002 „Salzkammergut – Wahrnehmung, Wandel, Wegweisungen einer Region“ am 15. & 16. 11. 2002 in Bad Goisern & Bad Aussee; Projektentwicklung, Koordination & Projektmanagement sowie Fachbeiträge; Durchführung: Günther Marchner, Susanne Rolinek – in Kooperation mit dem Netzwerk Salzkammergut, Finanzierung: LEADER + Oberösterreich & Stmk sowie private Sponsoren und Gemeinden

* Hochhausstudie Innsbruck – Mitarbeit im interdisziplinären Projektteam mit Beiträgen zu sozialwissenschaftlichen und planerischen Aspekten; Leitung & Koordination: Max Rieder; Durchführungsteam für Helix: Martin Hebertshuber, Günther Marchner & Heinz Schoibl; Auftraggeber: Stadt Innsbruck/Stadtplanung (2001/2002)

* Mobiler Ort II - Interdisziplinäre Stadtforschung zum Thema Strasse & Quartier am Beispiel des Salzburger Stadtteils Lehen; Durchführung: Martin Hebertshuber, Günther Marchner, Gerhild Trübswasser und Heinz Schoibl in Kooperation mit Slowfuture (Max Rieder, Bernhard Jenny), Auftraggeber: Architekturbeirat im Bundeskanzleramt (2002)

* Mobiler Ort. Der öffentliche Raum im Wandel. Recherche, soziale Intervention und Dokumentation, Homepage, 2000, Durchführung: Günther Marchner, Heinz Schoibl, Gerhild Trübswasser - in Kooperation mit dem Architekten Max Rieder; AuftraggeberInnen: Architekturbeirat im Bundeskanzleramt

* Handlungsfeld Regionalentwicklung. Perspektiven für interdisziplinäre Forschung, Beratung und Fortbildung, Februar 2000, Günther Marchner, im Auftrag des Institut für Interdisziplinäre Forschung & Fortbildung/Abt. f. Raum und Ökonomie (Wien)

DOWNLOAD WORDFILE

* Integrierte Entwicklung des ländlichen Raumes - Vorstudie zur Vorbereitung einer internationalen Untersuchung, 1998, Autoren: Martin Hebertshuber, Günther Kittel, Günther Marchner; Träger: Helix, im Auftrag des Institut für Interdisziplinäre Forschung & Fortbildung/Abt. f. Raum und Ökonomie (Wien)

 

4. Interkulturelle Beziehungen / Internationale Zusammenarbeit

 

Projekte:

 

 

* Forschungsprojekt: Identität und Revolution, Managua 1990/91, Gerhild Trübswasser.

* Evaluation of FAMA - Nicaragua. Evaluierung eines Kleinkreditprogrammes in Nicaragua, 1993, AutorInnen: Gerhild Trübswasser, Dominique Lessaffre, Luis Baudoin; im Auftrag des BKA

* Evaluierung des Stipendien-Sonderprogrammes: Fachausbildung für Angehörige von Schwerpunktregionen der österreich. Entwicklungshilfe, Uganda/Kenia/Österreich, 1993, Autorinnen: Gerhild Trübswasser, Elfriede Ch. Neubauer; im Aufrag des BKA

* Lehrauftrag an der Universidad Autónoma de Nicaragua, León 1996, Gerhild Trübswasser

* Möglichkeiten und Grenzen interkulturellen Lernens. Leitung einer Exkursion nach Nicaragua mit StudentInnen der Erziehungswissenschaft der Universität Innsbruck, 2000, Gerhild Trübswasser

* Evaluierung des Projekts: Europäische NGDOs und die Osterweiterung der EU, 2000, Autorin: Gerhild Trübswasser im Auftrag des Österreichischen Entwicklungsdienstes.

 

 

diverse Lehrveranstaltungen, gehalten von Gerhild Trübswasser am:

 

* Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Innsbruck (seit 1998)

* Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität Salzburg (seit 1999)

 

 

Veröffentlichungen:

 

* Europas Einfluß auf die Entwicklung ethnischer Identität in Lateinamerika,1991, Autorin: Gerhild Trübswasser

* Identidad y Revolución, (Managua 1991), Autorin: Gerhild Trübswasser (in spanischer Sprache).

* Verdrängte Wunden heilen nicht - Langzeitwirkung einer Invasion. in: WERKBLATT 29/30, Autorin: Gerhild Trübswasser (Salzburg 1993).

* Las llagas reprimidas no cicatrizan. Efectos largos de una invasión. en: WERKBLATT 29/30, Autorin: Gerhild Trübswasser (Salzburg 1993)

 

 

Sonstige Vortrags- und Lehrtätigkeiten von Gerhild Trübswasser

(Auswahl)

 

* Kongreß: Kultur und psychosoziale Gesundheit in Lateinamerika. Hamburg 1992;

* Primer Congreso Internacional: Salud Psicosocial, Cultura y Democracia en America Latina. Asunción, Paraguay 1992.;

* Universidad Nacional de Uruguay, Instituto de Psicología, Montevideo 1992;

* Congreso: Psicoanálisis y Psicílogos Cubanos, Universidad Autónoma de Cuba, Instituto de Psicología, La Habana 1996.;

* Symposion der ÖAGG: Psychoanalyse und fremde Kultur. Wien 1996.

* Interdisziplinärer Lehrgang für höhere Lateinamerika-Studien. Universität Wien 1999.

 

 

5. Organisations- und Unternehmensentwicklung

 

 

* Kernkompetenzen & Entwicklungspotentiale in der Salzburger Holzwirtschaft – Ein Forschungs- und Beratungsprojekt; Durchführung: Günther Marchner in Kooperation mit Birgit Buchinger (Solution) sowie Hermann Huber und Max Pristovnig (Timberfreaks); Auftraggeber: Salzburger Holzcluster (2002)

* Kernkompetenzen & Etnwicklungpotentiale im Bereich Digitale Medien – Ein qualitatives Forschungs- und Beratungsprojekt; Durchführung: Günther Marchner in Kooperation mit Birgit Buchinger (Solution); Auftraggeber: Digitale Mediencluster Salzburg, 2002

* EQUAL-Modul Bildung, Training, Kultur für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge - Projektentwicklung und –begleitung; Durchführung: Günther Marchner; Auftraggeber: SOS Kinderdorf Salzburg – Clearinghouse (2002)

* Organisationsentwicklung Impulse –Sozialökonomischer Betrieb; Durchführung: Günther Marchner in Kooperation mit Birgit Buchinger (Solution); Auftraggeber: Impulse Klagenfurt (2002)

 

 

6. Helix-Akademie

 

* Lehrgang Kulturarbeit I + II. Praxisbegleitende Weiterbildung in 7 Modulen in Kooperation mit dem Kulturzentrum Schloß Goldegg; Durchführung: Günther Marchner & Gerhild Trübswasser; (1. Lehrgang 2001/2002; 2. Lehrgang 2002/2003)

* Lehrgang Schlüsselqualifikationen in der Projektarbeit; Günther Marchner in Kooperation mit Heidi Höllermeier & Renate Schira (Mitarbeiterbörse); im Auftrag des BFI Salzburg, 2002

* Schlüsselqualifikationen - Projektmanagement. AMS-Qualifizierungsmaßnahme für Wiedereinsteigerinnen, 1999 TrainerInnen: Heidi Höllermeier, Günther Marchner, Gerhild Trübswasser, Auftraggeber: BfI/Berufsförderungsinstitut Salzburg

* Module ”Projektmanagement/Projektarbeit” im Rahmen von AMS-Qualifizierungsmaßnahmen 1999 - 2000 (Telearbeit I + II BFI Zell am See, Netzwerktechnik BfI Salzburg), Trainer: Günther Marchner, Auftraggeber: BFI Salzburg

* Weiterbildungsmodul ”Projektmanagement” im Rahmen der Sonderausbildung der MTD-Akademien (Landeskliniken Salzburg) Sommer 2000, Trainer: Günther Marchner, Auftraggeber: Ausbildungszentrum Landeskliniken Salzburg

* Aus- und Weiterbildung in den Bereichen Soziale Infrastruktur, Soziale Arbeit, Sozialpolitik und Sozialforschung - BfI Salzburg, Sozialakademie Ried, Verein für Bewährungshilfe und Soziale Arbeit, BAWO - Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe; Referent: Heinz Schoibl

* Schlüsselqualifikationen und persönliche Kompetenz. Dynamische Gruppe für Frauen, 2001. Trainerinnen: Gerhild Trübswasser, Heidi Höllermeier.

* Qualität in der Kulturarbeit. Seminar zur Entwicklung und Anwendung von Instrumenten der Qualitätssicherung im Bereich Kunst und Kultur. Leitung: Gerhild Trübswasser.

* Lehrgang Kulturarbeit. September 2001 / März 2002, Schloss Goldegg. Leitung: Günther Marchner & Gerhild Trübswasser